Kindertagesstätte & Kindergarten

Um die wichtigsten Menschen der Welt kümmern wir uns liebevoll in der Kita und im Kindergarten.

EU-Schulprogramm des Landes Niedersachsen

Das Land Niedersachsen bietet flächendeckend das „EU-Schulprogramm“ an. Schulen und Kindergärten haben die Möglichkeit, sich an betreffender Stelle zu bewerben, um z.B. auf diesem Weg eine Förderung bezüglich einer regelmäßigen Milchlieferung zu erhalten. Wir haben uns im Rahmen dieses Förderprogrammes beworben und den entsprechenden Zuschlag erhalten. Die Kinder kommen nun jede Woche in den Genuss, frische Vollmilch genießen zu dürfen. Diese Zuwendung gilt vorerst bis zum Ende des Kita-Jahres.

Milch enthält wichtige Mineralstoffe und bietet besonders im Kindesalter einen wichtigen Baustein für die gesunde Entwicklung eines Kindes. Um den Kindern in Projekten oder anderen Aktivitäten die Wichtigkeit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung näher bringen zu können, bietet das Land Niedersachsen zur Unterstützung zahlreiche kostenlose Materialien an. Auch von diesem Angebot haben wir bereits Gebrauch gemacht!

„Mmmmmh….lecker!“

„Sanne, was gibt es heute zu essen?“ Diese Frage stellt sich vielen Kindern, die am Mittagessen in der Kita St. Vincenz teilnehmen schon beim Betreten der Einrichtung. Bereitwillig gibt unsere „Küchenfee“, Susanne Große, Auskunft. Schließlich kocht sie jeden Tag für ihre Schützlinge und das mit Herz und Liebe! Die meisten ihrer kleinen „Kochfans“ kennt sie beim Vornamen und weiß natürlich auch, welche Gerichte gut bei ihnen ankommen! Dabei gestaltet Frau Große den Essenplan so, dass die Ernährung ausgewogen, aber dennoch kindgerecht angeboten wird. Spätestens, wenn die verführerischen Düfte aus der Küche durch die Einrichtung ziehen, knurren nicht nur die Kindermägen!

Mittlerweile ist die Kita St. Vincenz die einzige Einrichtung in der Stadt Schöningen, die das Essen täglich für die kleinen Kita-Besucher frisch zubereitet. Darauf sind wir sehr stolz!

Kindergarten St. Lorenz

Der Kindergarten St. Lorenz wurde 1974 eröffnet. Etwas entfernt von der Kirche in der Nähe des Elms gelegen ist er umgeben von viel Grün und schattigen Bäumen. Unsere Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren werden in drei Gruppen (zwei Vormittagsgruppen und einer Ganztagsgruppe) jeweils von zwei Erzieherinnen betreut. Die Familien unserer Kinder kommen aus dem Stadtgebiet Schöningen und den Stadtteilen Esbeck und Hoiersdorf. Mit den Schulen, den Vereinen der Stadt und anderen Institutionen arbeiten wir eng zusammen. Hierbei werden wir von unserem Elternrat und dem Förderverein unterstützt.

Angebote

  • Einbindung in verschiedene Bereiche der Kirchengemeinde (Familiengottesdienste und religiöse Erziehung)
  • Interessante Spiel- und Lernmöglichkeiten, die die Experimentierfreude fördern
  • Waldtage
  • Büchereitage und Lesungen von Lesepaten
  • Projektarbeit (z.B. Besuch des Phaenos in Wolfsburg, Tageszeitung für Kinder)
  • Gewaltpräventionsprogramm Faustlos
  • Feste zu verschiedenen Anlässen
  • Einmal wöchentlich Englisch für Kinder ab 5 Jahren
  • Dreimal wöchentlich altersgetrennte Kleingruppenarbeit
  • Regelmäßige Besuche in der Altenheimstiftung Clus (Projekt Kinder und ältere Menschen)
  • Kooperation mit der Grundschule Schöningen

Konzeption

Im Mittelpunkt der Erziehung steht die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit. Außerdem sollen durch geeignete Angebote in den Kindern Lust und Freude am Lernen geweckt werden.

Der Grundgedanke unseres pädagogischen Konzeptes ist die Idee der "teiloffenen Arbeit". Alle Kinder sind in einer festen Gruppe, die ihnen Geborgenheit gibt. Die Türen aller Gruppenräume sind jedoch bis 10.00 Uhr geöffnet. Während dieser Zeit haben die Kinder die Möglichkeit, sich frei im ganzen Haus zu bewegen, an den Angeboten der anderen Gruppen teilzunehmen und zu frühstücken. So lernen sich alle Kinder gegenseitig kennen und erleben unterschiedliche Arbeitsformen.

Regelmäßig wird im Kindergartenausschuss dieses pädagogische Konzept sowie die Gestaltung der Räume und des Außengeländes überdacht und bei Bedarf verändert und ergänzt.

Elternarbeit

Eine gute Zusammenarbeit zwischen den Eltern und dem Team der Mitarbeiterinnen ist für den erzieherischen Erfolg sehr wichtig. Wir bieten dazu regelmäßig Elternsprechtage an. Wir haben einen Elternrat, der aus sechs Müttern oder Vätern besteht (jeweils zwei Personen aus jeder Gruppe). Sie werden in jedem Jahr neu gewählt.

Im Laufe des Kindergartenjahres bieten wir verschiedene Elternabende und Elternnachmittage an, die z.T. auch pädagogische Inhalte haben. Einmal im Monat bietet der Elternrat für unsere Eltern und Freunde am Vormittag ein Elternkaffee im Kindergarten an.

Eine wichtige Stütze unserer Arbeit ist der im Jahr 2003 von Eltern und Erzieherinnen gegründete Förderverein" Kindergarten St. Lorenz e.V." Er hat sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit in unserem Kindergarten ideell und finanziell zu unterstützen.

Kindertagesstätte St. Vincenz

Durch die coronabedingt verhängten Auflagen des Niedersächsischen Kultusministeriums wurde den Kindertagesstätten die Betreuung nach dem „offenen Konzept“ bis auf weiteres untersagt. Somit war das pädagogische Personal unserer Kita gezwungen, die bisher für alle zugänglichen Fachräume zu schließen und alle Aktivitäten der Kinder auf die sogenannten Stammgruppen zu beschränken. Mittlerweile können sämtliche Einrichtungen des Landes Niedersachsen wieder in den gewohnten Betreuungsmodus zurückkehren und die Öffnung der Fachräume ist seit Beginn des neuen Kita-Jahres wieder gestattet.

Welche Auswirkungen haben diese Maßnahmen auf unserer Kinder? Wider Erwarten haben sie den „Lockdown“ und die damit verbundenen Veränderungen vorbildlich verkraftet. Aber über allem steht immer noch die Befürchtung, dass bei steigenden Infektionszahlen erneute Einschränkungen seitens des MK beschlossen werden. Wir möchten vermeiden, dass die Kinder durch wechselnde Infektionszahlen einem ständigen Wechsel im Tagesablauf ausgesetzt sind. Aus diesem Grund werden unsere „Schützlinge“ weiterhin in den bekannten Stammgruppen betreut. Die pädagogischen Ansätze der „offenen Arbeit“ bilden weiterhin das Fundament der täglichen Arbeit in der Kita St. Vincenz. Die Qualitätsmerkmale dieser pädagogischen Ausrichtung finden auch hinter verschlossenen Türen statt – die Öffnung der Räume steht nicht im Mittelpunkt. Öffnung beginnt im Kopf der Erzieher/innen und bedeutet, den Spuren der Kinder zu folgen und deren Impulse ernst zu nehmen und umzusetzen. Das Kind steht immer im Fokus. „Partizipation“ ist ein wichtiges Element im Umgang miteinander.

Die Gruppen der KiTa St. Vincenz stellen sich vor

Für alle Gruppe gilt: der Frühdienst* für die Kinder der berufstätige Eltern findet ab 7:00 Uhr in einem festen Raum statt. Bringphase für alle Kindergruppen von 8:00 bis 8:15 Uhr. Der Spätdienst* von 16:00 bis 17:00 Uhr wird ebenfalls nur für die Kinder von berufstätigen Eltern angeboten.

*Nachweis des Arbeitgebers erforderlich

„Grüne Gruppe“ (Ganztagsgruppe)

Ab 8:30 Uhr findet das Frühstück statt. Anschließend trifft sich die Gruppe zu einem Begrüßungskreis. Hier werden Kinderwünsche zur Gestaltung des Tages getätigt, über Erlebnisse berichtet, Projekte, Ausflüge besprochen. Natürlich kommen Spiele und Lieder nicht zu kurz.

Gegen 9:30 Uhr beginnt das „freie Spiel“ oder gelenkte Angebote. Das Kind entscheidet, welche Spielmöglichkeiten oder Spielpartner es annehmen möchte. Je nach Wetterlage besteht die Möglichkeit, das Außengelände zu nutzen.

Um 12:00 Uhr treffen sich die Kinder nach Händewaschen und Toilettengang zu gemeinsamen Mittagessen. Nach dem Essen beginnt das freie Spiel und nach Bedarf können sich „kleine Schlafmützen“ im Nebenraum der Grünen Gruppe ausruhen.

Um 14:15 Uhr treffen sich die Kinder zu einer gemeinsamen „Obstpause“. In der Regel werden danach die ersten Kinder bereits abgeholt und in den wohlverdienten „Feierabend“ verabschiedet.

„Orange Gruppe“ (Ganztagsgruppe)

Ab 8:30 Uhr bis ca. 9:00 Uhr findet ein gemeinsamer Singkreis statt. In dieser Runde werden die Kinder über den weiteren Verlauf des Tages befragt, anstehende Projekte oder Veränderungen im Freispielangebot erörtert. Um 9:00 Uhr beginnt das gemeinsame Frühstück, das um 9:45 Uhr beendet wird. Jetzt beginnt die Zeit für freies Spiel, Angebote oder Projekte.

Um 12:00 Uhr wird gemeinsam zu Mittag gegessen und ca. 13:00 Uhr beginnt eine erneute Freispielphase. Gegen 14:30 Uhr treffen sich die Kinder zu einer gemeinsamen Obstpause. Im Anschluss daran, gegen 15:30 Uhr, werden die ersten Kinder bereits abgeholt.

Blaue Gruppe (Vormittagsgruppe, Mittagessen und Betreuung bis 13:00 / 14:00 Uhr begrenzt möglich)

In der Blauen Gruppen beginnt der Vormittag mit einem Begrüßungskreis. Gemeinsam überlegen Kinder und Erzieherinnen, wie sich der Vormittag gestalten soll.

Die Frühstückszeit ist in der Blauen Gruppe frei wählbar und die Kinder haben bis 10:00 Uhr Zeit, ihr Frühstück mit den Partnern ihrer Wahl zu sich zu nehmen.

Die Kinder können während der freien Spielphase mit einer Erzieherin im Gruppenraum, im Flurbereich (vor dem Gruppenraum) im Außengelände oder nach Verfügbarkeit in der Bewegungshalle spielen.

Während dieser freien Spielzeit wird den Kindern ebenfalls die Möglichkeit geboten, an gezielten und gelenkten Angeboten teilzunehmen.

Der Vormittag endet mit einem gemeinsamen Kreis und für die Kinder, die nicht im Mittagsdienst betreut werden, beginnt die Abholphase.

Rote Gruppe (Vormittagsgruppe, Mittagessen und Betreuung bis 13:00 / 14:00 Uhr begrenzt möglich)

Die Kinder treffen sich jeden Tag zu einem Stuhlkreis. Dort wird abgestimmt, wie der Tag gestaltet wird. Jeder Vorschlag der Kinder wird ernst genommen und im Plenum abgestimmt, welches Vorhaben umgesetzt wird. Somit birgt jeder Tag eine Überraschung und verlangt von den Erzieherinnen ein großes Maß an Flexibilität. Durch gezielte Beobachtungen gelingt es dem pädagogischen Personal, die geeigneten Impulse für die Kinder zu setzen.

Beim gemeinsamen Frühstück kann sich jedes Kind seinen Sitzplatz frei wählen. Das Gebet und das Einhalten von Tischsitten gehören zu den täglich wiederkehrenden Ritualen.

Die „Zwerge“ in der Krippe

In der Krippe werden 15 Kinder im Alter von ein und zwei Jahren betreut. Zum Stammpersonal gehören drei Erzieherinnen sowie eine Sozialassistentin. Die Kinder sollen bis 8:15 Uhr gebracht werden, danach findet die Frühstücks- und Spielzeit statt. Ein gemeinsamer Morgenkreis mit Gesang und Spielen schließt sich an. Ähnlich wie in unserem Kindergarten werden die pädagogischen Impulse durch genaues Beobachten und bedürfnisorientiert gesetzt. Je nach Wetterlage wird das Spiel sooft wie möglich in das Außengelände gelegt.

Um 11:30 Uhr treffen sich die „Zwerge“ zu einem gemeinsamen Mittagessen. Im Anschluss gibt es für die Kleinen eine wohlverdiente Ruhezeit!

Am Nachmittag wird noch eine kleine Obstpause gereicht und während der freien Spielzeit werden die ersten „Zwerge“ bereits abgeholt.

Für die Krippenbetreuung gilt eine achtstündige Betreuungszeit, Staffelungen sind möglich. Der Frühdienst wird nur für berufstätige Eltern in der Zeit von 7:00 bis 8:00 Uhr angeboten (Nachweis des Arbeitgebers erforderlich).

In der Kita St. Vincenz wird täglich frisch gekocht

Speiseplan

Montag:  
Spaghetti mit Limetten-Thunfischsoße
Keksteller

Dienstag:
Hackklößchen in Tomatensoße, Vollkornreis
Fruchtcocktail

Mittwoch:
Quarkkeulchen mit Apfelmus
Rohkostteller

Donnerstag:
Bauernschmaus mit Schinken, Ei und Schnittlauch
Erdbeerpudding mit Sahne

Freitag:
Graupeneintopf mit Rindfleisch
Eisbecher

Die Kita St. Vincenz bietet in der Stadt Schöningen als einzige Kita täglich ein frisch zubereitetes Mittagessen an.

Religiöse Bildung

Wir feiern regelmäßig Andachten mit Frau Meyer-Gennrich in der St. Vincenz-Kirche. In den Gruppen behandeln wir religiöse Themen und begehen gemeinsam die kirchlichen Feste. Das Erzählen von biblischen Geschichten und das Singen von kirchlichen Kinderliedern gehören genau wie das Beten vor den Mahlzeiten zum Alltag in der Kita St. Vincenz.

Aktuelles in der KiTa St. Vincenz

„Offen sein“ für die Wünsche und die Belange der Kinder!

Die Grüne Gruppe verwandelte sich in kürzester Zeit in eine gemütliche Ritterburg! Ritter „Kunibert“ sorgte täglich im Stuhlkreis dafür, dass alle Kinder die fantastische Reise ins Mittelalter mit viel Spaß und tollen Ideen begleiteten. Da durften natürlich die Pferde nicht fehlen und selbstverständlich brauchten die tapferen Ritter eigene Schwerter. Zum krönenden Abschluss plant die gesamte Burgbevölkerung einen gemeinsamen Ausflug zur Burg Warberg (natürlich unter Einhaltung der bestehenden Hygieneauflagen).

In der Roten Gruppe hat der Herbst Einzug gehalten

Gemeinsam wurde – neben vielen anderen Aktivitäten – im Stuhlkreis ausprobiert, wie aus Weizenkörnern Mehl gewonnen wird. Natürlich wurde das gewonnene Mehl fachmännisch geprüft und eifrig probiert! Im Garten der Kita St. Vincenz steht seit Jahrzehnten ein Kastanienbaum. Sofort nahmen die Erzieherinnen die Impulse der Kinder auf und setzten sie in Taten um: Lustige Kreationen aus Kastanien und vielfältigem Beiwerk schmücken nun den inspirierenden Gruppenraum.

Allgemeine Vertragsbestimmungen für Kindertagestätten

Blog "Das Leben zur Zeit Martin Luthers"

Mehr zum Projekt der Kindergärten St. Vincenz und St. Lorenz

Kindergarten St. Lorenz

Obere Burgbreite 17
38364 Schöningen
Tel. (05352) 3636
lorenz.kita(at)lk-bs.de

Öffnungszeiten
Montag-Freitag
9.00-16.30 Uhr

Kindertagesstätte St. Vincenz

Beguinenstraße 3
38364 Schöningen
Tel. (05352) 8454
vincenz.kita(at)lk-bs.de

Öffnungszeiten
Montag-Freitag
7.00-17.00 Uhr

Konzeption Krippe St. Vincenz

Gottesdienste

Sonntags im Wechsel
9.30 Uhr St. Vincenz-Kirche
10.30 Uhr St. Lorenz-Kirche

Marktandacht St. Vincenz
mittwochs 10.30 Uhr
Kirchenkaffee nach den Gottesdiensten

Termine

Freitag 10.09.2021
16.00 Uhr Vorkonfirmanden

Sonntag 12.09.2021
09.30 Uhr Gottesdienst
in St. Vincenz

Sonntag 19.09.2021
10.30 Uhr Gottesdienst
in St. Lorenz

Samstag 25.09.2021
10.30 Uhr Konfirmation in St. Vincenz
14.00 Uhr Konfirmation in St. Lorenz

Sonntag 26.09.2021
Kein Gottesdienst

Sonntag 03.10.2021
09.30 Uhr Erntedankgottesdienst
in St. Vincenz